• Celina

Die 5 Pferdetypen in der TCM: Individuelles Pferdetraining

Aktualisiert: 22. Apr 2018

Jedes Pferd ist anders! Die Einteilung in fünf verschiedene Typen, wie sie laut der Fünf-Elemente-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin existieren, kann dir dabei helfen im Training noch individueller auf dein Pferd einzugehen.

Herzlich willkommen bei meiner Reihe über die fünf Pferdetypen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). In den nächsten Wochen stelle ich dir die verschiedenen Pferdetypen vor und gebe Tipps für Umgang und Training!

Während meiner Physiotherapie-Ausbildung beim Deutschen Institut für Pferdeosteopathie (DIPO) in Dülmen habe ich mich näher mit Akupressur und TCM auseinandergesetzt. So habe ich die fünf Pferdetypen nach der Fünf-Elemente-Lehre kennengelernt und war überrascht wie gut sich die Pferde, die ich kenne, dadurch beschreiben lassen. Man kann an Alternativmedizin glauben oder nicht - entscheidend sind letztendlich unsere eigenen Erfahrungen damit. Daher lade ich dich mit dieser Reihe über die fünf Pferdetypen ein, etwas Neues kennen zu lernen und dir deine eigene Meinung zu bilden! Wissen über die Pferdetypen kann zum Beispiel eine wichtige Entscheidungshilfe im alltäglichen Training, bei der Wahl von Akupressurpunkten, der Fütterung oder gar dem Pferdekauf sein.


Traditionelle Chinesische Medizin

Die TCM hat sich als Erfahrungsmedizin durch auf Empirie beruhende Beobachtungen im Laufe mehrerer tausend Jahre entwickelt. Im Zentrum steht die ganzheitliche Betrachtung und Behandlung eines Lebewesens, wobei der Fokus mehr auf der Gesunderhaltung als der Heilung liegt. Der Körper wird als eine organische Einheit angesehen, welche sich aus verschiedenen Funktionskreisen und Gewebearten zusammensetzt.


Fünf-Elemente-Lehre Als ein Ansatz innerhalb der TCM versucht die Fünf-Elemente-Lehre sowohl physiologische als auch pathophysiologische Vorgänge zu erklären. Alle Prozesse durchlaufen Wandlungsphasen, welche sich in fünf Kategorien einteilen lassen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Diese stehen miteinander in Beziehung und kontrollieren oder stärken sich gegenseitig:

  • Holz [Hervorheb. im Original] stellt eine Energie dar, die wächst, sich entwickelt und ausbreitet.

  • Feuer [Hervorheb. im Original] repräsentiert eine Energie, die nach oben steigt und ausstrahlt.

  • Die Energie der Erde [Hervorheb. im Original] ist zentrierend und stabilisierend.

  • Metall [Hervorheb. im Original] verkörpert eine Energie, die festigend und zusammenziehend ist.

  • Die Energie des Wassers [Hervorheb. im Original] ist sammelnd, bewahrend, sinkend.“ (Mahlsteht 1997)

Jedem Element wird ein spezifisches Set an Entsprechungen zugeordnet, hierunter fallen bestimmte Emotionen, Klimaeinflüsse, Jahreszeiten, Farben, Gerüche oder körperliche Gewebearten.


Pferdetypen nach den Fünf Elementen

Viele Pferde lassen sich nach ihrer Konstitution und ihrem Wesen recht gut in dieses Set der Entsprechungen der Fünf Elemente einordnen. Jeder Typ hat Stärken und Schwächen und oft bestimmte Erkrankungsneigungen, welche zum Teil zu bestimmten Jahreszeiten auftreten. Dies lässt sich dadurch erklären, dass jedes Element eine Verbindung zu bestimmten Organen und Meridianen im Körper hat. Oft sind es ebendiese Organe und Meridiane, die dem entsprechenden Typ am wahrscheinlichsten Probleme anzeigen.

Mithilfe der Typisierung gelangt man nicht nur zu einem besseren Verständnis des Charakters und der Bedürfnisse seines Pferdes, sondern kann darüberhinaus auch wertvolle Informationen für individuell angepasstes Training ableiten.

Im Rahmen dieser Reihe werden die folgenden fünf Haupttypen vorgestellt: Lebertyp, Nierentyp, Milztyp, Herztyp und Lungentyp. Die ersten drei sind einfacher zu bestimmen, während für Herz- und Lungentyp häufig auch Zungen- oder Pulsdiagnostik herangezogen wird. Natürlich gibt es daneben noch diverse Mischtypen, so dass es manchmal nicht ganz eindeutig sein kann sein Pferd einzuordnen. Denn schließlich ist jedes Pferd ein Individuum mit einer einzigartigen Zusammenstellung verschiedener Eigenschaften! Mir geht es auch nicht darum hier einen Katalog mit Regeln oder allgemeingültigen Richtlinien vorzulegen. Aber ich denke, dass das Wissen über die fünf Pferdetypen eine gute Hilfe sein kann - eine Art von vielen - um den Charakter deines Pferdes besser kennen zu lernen!


Hier geht's direkt zu den fünf Pferdetypen:

Der dominante Lebertyp

Der sensible Nierentyp

Der gemütliche Milztyp

Der explosive Herztyp

Der souveräne Lungentyp

Referenzen:

Cavelius, A.; Cavelius, A. und Wu, L. (2005) Praxisbuch Chinesische Medizin - Im Einklang mit dem Körper durch Akupressur, Massagen, Heilkräuter und richtige Ernährung. Bassermann.

Fritz, C. (2017) Erkenne dein Pferd in den Fünf Elementen. Crystal Verlag.

Gösmeier, I. (2016) Akupressur für Pferde - Wirkung und Anwendung. Kosmos.

Krokowski, C. (2003) Akupunktur und Phytotherapie beim Pferd. Enke Verlag.

Mahlsteht, D. (1997) Akupunkt Massage nach Penzel am Pferd - Fitness und Wohlbefinden durch chinesische Heilkunst. Kosmos.

Schmincke, C. (2014) Chinesische Medizin für die westliche Welt - Methoden für ein langes und gesundes Leben. Springer Verlag.

Ward, M. (2015) Horse Harmony - Understanding Horse Types and Temperaments ... Are you and your horse a good match? Myriah Press.

2,427 Ansichten

Trag' dich hier für den Fabulös! Newsletter ein:

NOCH MEHR VON FABU & MIR

© 2018 by Fabulös!